Positive Veränderungen in der lokalen und globalen Gesellschaft entstehen nicht durch reden, sondern durch tun!

Das ist nicht nur der Vorsatz, sondern die Maxime jeder Aktion des Gertrudenhofes in Hürth bei Köln.

Ein Erlebnisbauernhof, der sich auf das Frühjahr und den Sommer so gefreut hat – alles in den Startlöchern und dann jäh ausgebremst. Den momentanen Zustand kennen wir alle. Wie geht es den Tieren und den Betreibern des Bauernhofs nach nun fast 2 Monaten Stillstand.

Ein Netzwerktalk mit besonderen Gästen.

 

Doppeltspitze: Wie schön, dass wir mit Euch sprechen können, denn jedes unserer Kinder hat hier schon mal eines Eurer Tiere des Gnadenhofs gestreichelt. Woher stammt die Idee zum Erlebnisbauernhof?

Peter Zens: Unseren Bauernhof gibt es über 50 Jahren. Die Umgestaltung zum Erlebnisbauernhof hat sich schrittweise ergeben. Seit 2003 kam zur Landwirtschaft der Hofladen hinzu, der dann schrittweise immer weiter gewachsen ist zu einem echten Bauernmarkt mit allen Produkten, die man sich auf einem guten Wochenmarkt wünscht. „Frisch vom Feld und aus der Region“ ist dabei unser Motto! Ebenfalls in dieser Zeit ist aus unserer Hofanlage eine tolle Erlebnisfläche geworden mit einem großen Spielplatz und einem Gnadenhof-Streichelzoo und ganz vielen tollen Tieren, von denen jedes einzelne eine meist bewegende Geschichte hinter sich hat. Bis zum Beginn der Corona-Krise haben wir den Gnadenhof-Streichelzoo über den Hofverkauf unserer Produkte vor allem durch unsere Hofgastronomie mitfinanziert, sowie über den Verkauf von Tierfutterpaketen an die Besucher, jedoch steht eben genau das jetzt bereits seit einigen Wochen still.

 

Doppeltspitze: Wie geht es Euch aktuell?

Peter Zens:  Der Wegfall der Einnahmen von Besuchern und unserer Erlebnisgastronomie mit ganz besonderen Angeboten aus der Region – immer frisch & ökologisch geprüft – trifft uns hart. Wir haben Ausweichkonzepte entwickelt, aber der Frühling mit der Osterzeit, den Feiertagen und diesem Prachtwetter, das eigentlich alle Menschen nach draußen lockt ist unsere „Primetime“. Es macht uns schon jeden Tag unglaublich traurig zu sehen, was alles still steht. Und dann doch wieder nicht, weil unsere Meerschweinchen, Kaninchen und Zwerghühner genau so lebhaft und lustig sind wie vorher. Lama, Yak, Wildsau und Esel lassen auf den Wiesen unseres Hofes ein bisschen Normalität weiterleben. Allerdings fressen sie eben auch ganz normal weiter.

 

Doppeltspitze: Das Lama im Meeting. Zum ersten Mal haben wir von der Idee eines amerikanischen Farmers gelesen. Jetzt geht das auch direkt vor der Haustür. Was habt Ihr im Angebot?

Peter Zens:  Ja, die Idee kam uns zunächst auch skurril vor. Aber bei Futterkosten in Höhe von 10.000 € im Monat kann keine Idee zu verrückt sein. Und jeder Euro, den wir an Spende erhalten, rettet uns über die nächsten Tage.

Bei uns kann man ein neugieriges Lama, einen süßen Esel, eine dicke fette Sau, eine immer hungrige ausgemusterte Milchkuh, ein zahmes Wildschwein oder eine alte Yak-Dame zur nächsten Videokonferenz hinzubuchen. Einfach Datum und Uhrzeit wählen und wir wählen uns zu Deiner Videokonferenz ein: Egal ob Webmeeting, Skype oder ganz einfach per Whatsapp-Call: wir sind dabei! https://shop.erlebnisbauernhof-gertrudenhof.de/de/tickets.

 

Doppeltspitze: Ein Marketinggag mit sehr ernstem Hintergrund also. Auch wenn die Tiere Euer ein und alles sind – sie sind ja nicht alles an Eurem Geschäft – was bietet Ihr darüber hinaus „krisentauglich“ an?

Peter Zens:  Wir haben uns in den letzten Wochen eine Menge einfallen lassen, wie wir parallel zum „analogen“ Geschäft mit der digitalen Vermarktung unserer Produkte und Dienstleistungen unsere Kunden erreichen können: So werden unsere Öffnungszeiten des Hofverkaufs via Instagram und Facebook tagesaktuell bekanntgeben. Das gibt den Kunden die nötige Sicherheit, um sich zu uns auf den Weg zu machen. Und wir haben tolle treue Kunden – danke dafür an dieser Stelle! Wir gewinnen sogar neue Kunden, die jetzt auf Regionalität setzen und unbedingt mal sehen möchten, wie so ein Spargel Drive In funktioniert.

Und für die, die aktuell nicht zu uns kommen können haben wir ganz neu einen Onlineshop entwickelt: Einfach online bestellen und bezahlen – unser Fahrer bringt dann am gewählten Liefertag alles nach Hause. Nur in dieser Kombination können wir jetzt in dieser ganz besonderen Situation auch unsere Mitarbeiter weiter beschäftigen. Und keine Sorge – neben den „typischen“ Hofprodukten und dem saisonalen Spargel-Taxi gibt es auch ein Grillpaket direkt vor die Haustür.

 

Doppeltspitze: Was sind Eure nächsten Pläne?

Peter Zens:  Unsere größte Herausforderung aktuell ist, dass wir nicht wirklich langfristig im Voraus planen können, da ja niemand sicher sagen kann, wie lange uns die Auswirkungen der Corona -Krise noch beschäftigen werden und welche Einschränkungen und Auflagen sich daraus für uns und unsere Kunden ergeben. Eins ist aber sicher, wir haben ein tolles Team mit dem wir Tag für Tag neu überlegen, wie wir auch in dieser ganz besonderen Zeit für unsere Kunden da sein können und ihnen neue tolle Angebote machen können, die uns auch hoffentlich dann durch ihren Einkauf oder ihre Bestellung helfen werden den Hof gut durch die Corona Krise bringen zu können.

 

Doppeltspitze: Was manchmal sicher nicht so leicht fällt, wenn man den Trubel in Möbelhäusern und die Leere an Euren Zaungattern sieht – aber dass dürft Ihr unkommentiert stehen lassen 🙂

Und Zukunftswünsche – wie sehen die aus?

Peter Zens:  So viel Normalität wie möglich. Vielleicht bleibt tatsächlich etwas mehr Regionalbezug bei den Menschen hängen und das Vertrauen in die Versorgung vor Ort. Das Wissen darum, dass Landwirtschaft krisentauglich ist und es die Menschen sind, die den Unterschied machen im Anbau, der Verarbeitung und der Vermarktung von Produkten. Der sehnlichste Wunsch wie bei so vielen sind sicher lachende glückliche Kinder auf dem Hof. Denn sie leiden wohl am meisten unter dem Eingesperrt sein und dem Fehlen von Freunden. Genauso wie  Rosalie, Jackie, Shaggy, Maja, Cinderella und all unsere anderen Bewohner.

 

Herzlichen Dank für all die Informationen – wenn man Eure Website anschaut möchte man unbedingt im Fell eines der Tiere wuscheln, einen Berg Spargel futtern oder von der Strohpyramide springen – Heuschnupfen inklusive.

Alles Gute für Euch und wir freuen uns auf einen Besuch vor Ort!

Kommunikation mit allen Sinnen – #netzwerktalk mit Moderator Torsten Schröder

Eigentlich wollten wir etwas Gutes tun – denn kennengelernt haben wir uns über ein ehrenamtliches Projekt. Und bestimmt tun wir jetzt auch was Gutes. Nur anders. Wir sind Kommunikationsprofis mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Und mit Stärken, die sich ganz...

Bleibt alles anders? Utopie der Veränderung

  Deep Sleep? Das zumindest haben wir gedacht, als wir in dieser Woche als Prüfer einer angesehenen, von und für die Wirtschaft agierenden Institution tätig waren. Und das war nur einer von vielen Eindrücken, die uns daran zweifeln lassen, dass so ein Virus – mag...

Im Land der unbegrenzten (Un)Möglichkeiten – your freedom is our mission

#netzwerktalk mit Dr. Nick Oberheiden, Kanzleiinhaber Oberheiden P.C.   Menschen kennenlernen, die Komfortzone verlassen, Wissen teilen – nicht mehr und nicht weniger groß ist das Ziel von #Netzwerktalk. Dieses Mal schaffen wir alles auf einmal – denken wir....

Eine neue Solidarität und Bäume, die Namen tragen – #netzwerktalk mit Andrea Steverding

Es scheinen Welten zu liegen zwischen unserem ersten analogen Treffen im Fast-noch-Rohbau bei Oliver Wyman im November 2019 in Düsseldorf, dem Instagram-Live Spaziergang durch München noch ganz im „Lockdown“ vor 2 Wochen und dem Moment jetzt – einem #netzwerktalk...

Speakabled – Vorhang auf und Bühne frei für Diversität

          #netzwerktalk mit Johannes Mairhofer   Okay – das mit der großen Speakerbühne ist jetzt momentan eher nicht so angesagt. Aber das Thema ist uns in der letzten Woche quasi vor die Füße gefallen. Ganz unbedacht haben wir einen (im...

Vom Streichelzoo ins Zoommeeting – mit Yak und Wildschwein per Du

Positive Veränderungen in der lokalen und globalen Gesellschaft entstehen nicht durch reden, sondern durch tun! Das ist nicht nur der Vorsatz, sondern die Maxime jeder Aktion des Gertrudenhofes in Hürth bei Köln. Ein Erlebnisbauernhof, der sich auf das Frühjahr und...

Im Doppel durch die Krise

Blogparade #dieZeitdanach: Was ist nach Corona wirklich, wirklich wichtig? Als wir den Aufruf zur Blogparade von Nicole @newworkstories gesehen haben war klar: Da sind wir dabei. Genau unser Thema, wir sind doch alle mittendrin in der Krise, die Gefahr und Chance...

Ich bin Unternehmerin ohne ein Unternehmen zu leiten!

#netzwerktalk mit Christine van Tübbergen von den Content Queens   „Es ist an der Zeit, alle Freiberuflerinnen zu vereinen. Und erstklassigen Content zu produzieren. Content, der konvertiert und verkauft. Hochprofessionell, bestens durchdacht und nachhaltig. Bist...

Quo vadis Frauenförderung? Neben jeder erfolgreichen Frau steht ein starker Mann

Weltfrauentag. Wieder. Unzählige Veranstaltungen. Wieder. Der Ruf nach Quote, Gleichberechtigung, Girl´s Day und Equal Pay. Wieder. Aber was tut sich eigentlich? Nicht falsch verstehen, ich bin nicht gegen Frauen – ich bin selbst eine. Aber ich bin auch nicht gegen...

Was bedeutet eigentlich Zeit? Oder: Es ist Papa-Zeit!

Zeit – es gibt kaum ein Wort, das wir so verschwenderisch und unbedarft in unterschiedlichsten Zusammenhängen verwenden. Lebenszeit, Elternzeit, Urlaubszeit, Arbeitszeit, Teilzeit… kein Kontext, der nicht von Zeit bestimmt wird, den wir nicht in Zeiteinheiten messen....
Share This