Julia Collard & Sven Schnitzler
Recap – 222 Tage selbst- & ständig

Recap – 222 Tage selbst- & ständig

Kurz vor dem Sommerloch haben wir uns selbst befragt – quasi ein interner #netzwerktalk zwischen Sven & Julia: Was ist eigentlich in den letzten 7 Monaten so passiert? Verrückter Zeitpunkt? Das sind wir. Normal wäre langweilig. Aber von unserer Gründung am 01.12.2018 bis heute sind immerhin 222 Tage vergangen – das ist doch ein Anlass!

Julia: Was machen wir eigentlich genau?

Das ist so ziemlich die Frage, die wir am häufigsten gestellt bekommen. Wenn man dem „StartUp Guide“ oder der Gründungsberatung folgt, ist das kein gutes Zeichen. Denn eigentlich sollte ja das Angebot direkt klar sein. Und der USP sowieso. Offensichtlich, strukturiert und bepreist.

Das ist bei uns nicht so, aus ganz unterschiedlichen Gründen.

Startgedanke von Doppeltspitze war das Teilen von Wissen – alle Angebote fußen auf diesem Wunsch und daraus hat sich eine Menge entwickelt. Negativ ausgedrückt der Bauchladen – positiv ein für uns perfekter Kreislauflauf aus Kreativität, Technik, Menschen & Bildung.

Sven: Wir sind doch eine Social Media Agentur?

Ja, das sind wir. Weil es in Deutschland einfach so ist, dass man als Unternehmen einer Branche zugeordnet wird. Und zwar EINER Branche. Auf keiner Plattform, Konferenz, Newsletter oder Datenbank kann man sich anmelden ohne den Wirtschaftszweig, dem man sich selbst am meisten zugehörig findet. Selbst auf NewWork Konferenzen – willkommen im Silo! Mal ganz weg davon, dass wir uns als Doppel sowieso nicht anmelden können. Frau/Herr Julia/Sven Collard/Schnitzler. Oder alles zweimal… Vielleicht nehmen wir demnächst ‚D‘?

So sind wir also der Social Media Agentur am nächsten, obwohl es doch nur einen Bruchteil von dem ausdrückt, was wir wirklich sind/sein wollen.

Julia: Und unser Produkt?

Wir haben genau vier Standbeine (weil wir zu zweit sind passt das ja auch ganz gut)

1. Social Media Marketing

„Ihr wart plötzlich da und sehr präsent“ – das haben wir gerade noch sehr persönlich gehört und sind sehr dankbar dafür. (Auch wenn andere behaupten uns gibt´s gar nicht „in echt“ – dazu später mehr.)

Social Media ist für uns wirklich ein großartiges Marketing und Personal Branding Tool. Weil wir es so mögen, es aber gleichzeitig vielen Menschen in unserem Umfeld fremd scheint, zu zeitaufwändig ist oder schlichtweg nicht liegt, bieten wir die Übernahme von Social Media Leistungen an. Ob als Personal Branding für eine HR-Spezialistin, als Unterstützung für ein ehrenamtliches Projekt, als Produktmarketing oder als Employer Branding für ein Unternehmen. Alles ist möglich. So bunt wie unsere Kunden sind  ist auch die Preispalette. Weshalb eben auch keine Preise auf unserer Website stehen.

Manche schreckt das ab, haben wir gelernt. Weil eine Social Media Agentur per se teuer ist. Da stört uns die Branchenabhängigkeit wieder. Denn einen wirksamen Auftritt bauen wir auch für €100 im Monat – der ist dann nicht schlechter als der für €800 oder €1.200. Er hat nur einen ganz andere Intention, Zielgruppe und natürlich einen anderen Aufwand. 10 Instaposts, zwei Blogartikel, der monatliche Twitterredaktionsplan, der tägliche Blick auf News, Follower und Stories – Social Media Marketing ist ein individuelles Baukastensystem.

2. Website-Building

Wir sind keine Programmierer – aber wir haben unglaublichen Spaß am Lernen, am Verstehen von Zusammenhängen und am Erstellen des ganzen Pakets. Damit war für uns schnell klar, dass wir nicht nur die Bilder und die Story erzählen möchten, sondern sie auch technisch umsetzen möchten. Mit einer gesunden Mischung aus Fachwissen, Zeit für Recherche und kreativem Fingerspitzengefühl klappt das auch. Überhaupt ist der Faktor Zeit bei all unseren Angeboten vermutlich einer, der uns sehr anders macht: Wir teilen nicht nur unsere Leistung, sondern auch unserer Zeit mit Euch, mit unseren Kunden. Lieber mal eine Stunde mehr reden über das Ergebnis und länger basteln an einer Website, als exakt nach Agenturtarif abzurechnen.

Dabei ist „billig“ in Sachen Website nicht unser Ding – da sind wir konsequent. Eine Website hat bei uns immer exakten Content, Authentizität, Pagespeed und die relevanten Rechtsaspekte. Das Komplettpaket für die Einzelperson oder ein KMU. Wir finden die Balance zwischen der Website von der Stange und der einer „Top-Agentur“.

Ihr müsst Euch in Euch selbst verlieben, wenn Ihr Eure neue Website anschaut. Klick um zu Tweeten

Und wir pflegen sie dann im Anschluss auch genauso. Es ist ja Euer Baby. Wir sind der Babysitter, der aufspringt, wenn getobt werden muss, und der im Hintergrund aufpasst, wenn gerade andere Projekte bei Euch im Fokus stehen.

Sven: Wann schaffen wir das eigentlich alles?

3. Marketingberatung & Workshops

Ja, immer noch machen wir 2 mal 40 Stunden Marketing und Vertrieb einer Hochschule – aber da sind ja noch 2 mal 128 Stunden übrig!

Und wenn man etwas gerne macht, dann eben auch für sich selbst und vor allem für andere.

In unseren Workshops legen wir die Finger in die Marketingwunden. Weil wir die kennen. Von der Teamkonstellation über die fehlende Strategie bis hin zur Entwicklung einer Unternehmensvision. Zu klein gibt es nicht – zu groß auch nicht. Manchmal ergibt sich auch eines aus dem anderen: die Marketingstrategie aus einem ersten Instagramprojekt oder die neue Story aus dem Teamcoaching.

Umgekehrt nehmen wir von unseren Kunden auch wieder absolut viel mit in unseren Alltag. Und das kalkulieren wir mit ein. Ein Einzelcoaching in Sachen Personal Branding kann also unter € 100 für einen Kickoff starten, der Unternehmensworkshop, bei dem es an die Vision und Strategie des nächsten Jahres geht, liegt dann bei min. €2.400 pro Tag. Weil ein 8-Stunden-Workshop-Tag für uns incl. Vor- und Nachbereitung mindestens 24 Stunden hat. Im Doppel, mit voller Power. Rechnet mal selbst.

4. Bildung, Lehre, Vorträge

Vorträge? Die heißen doch heute Keynote… scheinbar hält man „normale“ Vorträge gar nicht mehr…

Machen wir. Zwei Lieblingsthemen:

  • Kompetenzen (statt Zertifikate) und
  • Jobsharing (nur anders).

Warum wir trotzdem nicht auf den Bühnen der HR, Branding & NewWork Welt stehen (und es uns – siehe oben – scheinbar selten „in echt“ gibt)?  Da sind wir wieder beim Thema Zeit. Solche Veranstaltungen sind inspirierend, die Menschen (Ihr!) dort großartig – aber wir haben auch Familie.

Wir haben vor allem Familie!

Für einen Vortrag 3 Tage auf Tour? Das machen wir nur in Ausnahmefällen. (Nicht dass wir jeden Tag gefragt werden… ;-).

Unsere regelmäßige Bühne hat aber auch noch eine Runde kritischeres Publikum: wir lieben den Nebenjob als Dozenten. Wir sind keine Professoren und werden „den letzten Schritt“ wohl auch nicht mehr gehen (dem deutschen Bildungssystem sei Dank). Aber die Mischung aus Theorie und Praxis, die wir in einer Vorlesung unterbringen müssen und die knallhart bewertet wird – die ist faszinierend. Hier lernen wir hautnah was ankommt und was nicht. Was spannend ist und was nicht. Und was gebraucht wird für die Zukunft.

Der Hörsaal ist für uns das absolute Gegenteil der Bubble Klick um zu Tweeten.

Julia: Aha  – aber was machen wir denn jetzt?

Genau so weiter. Wir sind extrem stolz auf die letzten 222 Tage. Auch wenn das so manche Nachtschicht bedeutet hat. Aber meist nur darum, weil wir zwischen Job und Business (unsere Sprachregelung für Angestelltenverhältnis vs. Selbstständigkeit) noch 2 Stunden schaukeln, joggen, bügeln oder Vokabeln lernen einplanen wollen.

Es ist ein straffes Programm, aber genau so haben wir es uns ausgesucht. Und klar freuen wir uns über den Zuschlag für ein Angebot. Wir freuen uns wirklich über jeden Zuschlag – unabhängig vom Preis!

Weil hinter jedem Projekt der Zukunftswunsch eines Menschen steckt. Klick um zu Tweeten

Weil wir immer wieder neu starten, nichts Standard ist und das Level enorm hoch.

Sven: Und welche Rolle spielt jetzt Zeit?

Die GenZ will angeblich höchstmögliches Einkommen mit geringstmöglichem Aufwand – haben wir diese Woche gelesen.

Wir glauben das nicht. Jeder Mensch muss „nur“ sein System finden dürfen. Wenn wir nur 5 Stunden am Tag arbeiten, dann tun wir das extrem effizient. Das nimmt mit wie 8 Stunden. Aber auch 10 Stunden im Büro mit einer Stunde Pause und noch einer Stunde „Leerlauf“ machen müde. Das Empfinden am Ende jedes Arbeitstages ist individuell.

Es kommt nicht auf die Zeit an.

„Beim Spielen die Zeit vergessen“ – das kennen wir alle heutzutage doch gar nicht mehr. Klick um zu Tweeten

Unsere Selbstständigkeit ist so etwas für uns. Der eine vergisst beim Webdesign die Zeit, die andere beim Schreiben. Dafür entlohnt zu werden ist grandios. Und ganz ehrlich: ganz ohne geht es auch nicht. Aber wir zählen nicht die Zeit unserer Arbeit sondern das Ergebnis. Vielleicht ist das Luxus – für uns ist das Kundenorientierung und Lernen. Und eines ist uns wichtig: wir sind absolut transparent. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis (Vgl. VWL -Studium, 1994 ;-). Unser Angebot und Eure Anfrage finden bestimmt zusammen – weil wir Spaß dran haben und Ihr einen Wunsch habt. Storytelling ist kein Standardprodukt – ob via Webseite, Social Media Kanal oder Marketingstrategie. Ihr seid doch auch einzigartig, oder?

Sven & Julia: Was ist Doppeltspitze?

Es ist das Teilen von Wissen. Es ist unser Baby – und wir haben uns auf den ersten Blick… Ihr wisst schon!

Unser Angebot: Mit Euch lernen und sichtbar sein.

Um jeden Preis.

Menü schließen