Julia Collard & Sven Schnitzler
Gesucht? Gefunden! OpTEAMale SEO News

Gesucht? Gefunden! OpTEAMale SEO News

#70 netzwerktalk mit Bastian Sens, Geschäftsführer Sensational Marketing GmbH

 

Die Interviewpartner unserer #netzwerktalks kommen aus den verschiedensten Bereichen. Heute waren wir einmal im „eigenen“ Bereich unterwegs. Bastian Sens ist Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. Sichtbarkeit ist sein Thema. Das kommt uns bekannt vor. Da können wir sicher jede Menge voneinander lernen!

Stimmt auch – mitten im Gespräch waren wir ab der ersten Minute. Aber ein bisschen Ordnung muss sein.

Doppeltspitze:  Bastian – einmal bitte „von Anfang an“: Was ist die Story hinter Deinem Unternehmen?

Bastian Sens: Wie so oft eine gar nicht so spektakuläre und dann doch eine mit dem entscheidenden Moment. Meine Großeltern führten in Leverkusen seit den 50er Jahren einen Getränkeladen, den meine Eltern übernahmen. Ich habe nach der Schule zunächst eine Ausbildung im IT Bereich Bereich gemacht – also war ich auch derjenige, der die Website erstellt hat. Nichts Großartiges – und vor allem zunächst nichts Sichtbares. Ab dem Moment war mein Interesse daran geweckt Websites, Inhalte, Unternehmen sichtbar zu machen. Der Getränkehandel hat es auf Platz 1 in der organischen Suche auf Google geschafft. Und meine Leidenschaft für SEO war geweckt.

Doppeltspitze: Wirtschaftsinformatik war im nachfolgenden Studium trotzdem nicht Dein Wunschfach?

Bastian Sens: Ich habe dual studiert und just in dem Jahr meinte der zuständige Professor, dass der Trend zu IT vorbei sei – das war 2008. Bereits im Jahr danach gab es den Studiengang wieder im Angebot. So viel zu Trends und Prognosen ;-). Aber mein Studium und die Arbeit in meinem damaligen Kooperationsunternehmen haben mir auf jeden Fall all das beigebracht, was ich als Unternehmer rund um mein Kerngeschäft wissen musste. Ein Blick über den Tellerrand schadet ja nicht. Die Diplomarbeit habe ich dann aber auch bereits über das Thema Suchmaschinenoptimierung verfasst.

Doppeltspitze: Wie kam es dann zur Selbstständigkeit?

Bastian Sens: Ich habe im Kinderzimmer gegründet – Laptop und Drucker, mehr brauchte ich ja nicht. Von zu Hause aus und ohne großen Invest war das Risiko kalkulierbar. Mit dem ersten Mitarbeiter kam dann auch der „eigentliche“ Schritt ins erste eigene Büro mit allen kleinen und großen Aufgaben drum herum… Inzwischen habe ich 10 Mitarbeiter. Aktuell liegt mein Wachstumsziel bei 16 – 20 Mitarbeitern. Damit kann ich meinen Fokus halten und die persönliche und individuelle Struktur, die ich mir aufgebaut habe.

Doppeltspitze: Du bist Buchautor, Speaker, Dozent… warum all die unterschiedlichen Jobs und wann „arbeitest“ Du eigentlich?

Bastian Sens: Als Gründer muss man sich entscheiden: bleibe ich selbstständig und damit auch tief im operativen Geschäft oder werde ich Unternehmer und setze mir damit die strategische Brille auf. Ich habe mich für letzteres entschieden. Meine öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten dienen im Wesentlichen der Außendarstellung unserer internen Aktivitäten – der Sichtbarkeit für unser Team. Im operativen Geschäft bin ich kaum mehr. Dies steuern unsere Projektleiter.

Suchmaschinenoptimierung und Marketing befinden sich im ständigen Wandel. Das heißt für mich auch, dass ich mich ständig selbst weiterbilden muss, lernen darf. Dies gilt auch für das Team, bei dem 10% der Arbeitszeit als feste Lernzeit im Arbeitsvertrag festgehalten sind. Zudem schule ich das Team regelmäßig zu Trends, neuen Themen und Änderungen im Business. Ich habe also ein neues Profil für mich geschaffen.

Das hat mich auch in die Welt der Lehre gebracht. Dozieren macht einfach Spaß! Vielleicht kommt da ja auch noch ein Step mehr Richtung Wissenschaft… wer weiß!

Doppeltspitze: Im Bereich SEO und Ads tummeln sich jede Menge Anbieter. Was ist Dein USP?

Bastian Sens: Wir sind strategisch unterwegs. Die operativen Tätigkeiten des Online Marketings werden meiner Meinung nach zunehmend durch KI übernommen – wenn die schließlich unsere Ads und Keywords steuert, können wir uns gegenüber den Kunden und Mitbewerbern nur noch durch kluge, transparente, vor allem strategische Maßnahmen auszeichnen.

Jede Zusammenarbeit beginnt bei uns mit mindestens einem Workshop. Wir möchten und müssen unseren Kunden verstehen und umgekehrt.  Mein Ziel ist es, dass der Kunde versteht, was wir leisten – Wissen über Online Marketing ist überall vorhanden. Ich möchte es weitergeben und den Kunden durch eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe überzeugen. Und durch messbare Erfolge. Mehr Bewerber, mehr Kunden, mehr Umsatz. Absolut skalierbar.

Doppeltspitze: Google, Google, Google – gibt es andere Themen für Dich?

Bastian Sens: Auf jeden Fall. Die Strategien für unsere Kunden schauen immer auch über den Mainstream hinweg. Dabei ist Bing aktuell trotz Wachstum in Deutschland und Europa keine Option – das sieht in den USA anders aus. Aber Ecosia als europäisches Alternativprojekt zur Macht der USA und China halte ich schon für wertvoll.

Doppeltspitze: Akquise – wo sind Deine Kunden unterwegs?

Bastian Sens: Aktuell ist unser Kundenportfolio sehr breit. Ich bin gezielt auf Netzwerkveranstaltungen außerhalb des Marketingfeldes unterwegs – mit anderen Unternehmern auf ausgewählten Veranstaltungen. Dort komme ich schnell in tiefgehende und fundierte Gespräche. Gleiches gilt für die Speakertätigkeiten im Wirtschaftsumfeld. Nicht zuletzt sind natürlich meine Bücher immer wieder Anlaufstelle für neue Kunden. Auf all diese Wege „schlaue ich die Kunden auf“ und mache sie neugierig auf den „letzten Kniff“ – unsere Zusammenarbeit. Der Bereich E-Commerce ist und bleibt ein Fokus: wie können wir hier gegen Amazon und Co ein Gewicht schaffen und sichtbar sein? Das ist mein Hauptthema. 

Doppeltspitze: Können wir verstehen – und so ein Award für das Business Buch des Jahres ist ein mehr als eindeutiger Erfolgsbeleg dafür! Unsere letzte Frage: Doppelspitze – ist mit weiterem Wachstum die Teilung der Geschäftsführung eine Option für Dich?

Bastian Sens: (das breite Grinsen können wir hier leider nicht abbilden) Ich glaube eher nicht. Ich bin der Typ „Alleinunterhalter“. 

 

Das lassen wir genau so stehen, weil wir es absolut bestätigen können. Wir haben uns wahnsinnig gut unterhalten! Herzlichen Dank an Bastian Sens für den offenen Blick in die Welt der OpTEAMierer. Wir haben uns ganz sicher nicht das letzte Mal ausgetauscht!

 

Menü schließen