Julia Collard & Sven Schnitzler
Content Experience – 1 Jahr #netzwerkblog

Content Experience – 1 Jahr #netzwerkblog

Wie die Zeit rast – zwischen heute & dem fixen Gedanken vor genau einem Jahr liegt gefühlt nur ein Augenblick. Aber tatsächlich feiert #netzwerkblog am kommenden (stillen) Feiertag sein Einjähriges. Mit über 70 Gastbeiträgen aus den unterschiedlichsten Themenbereichen & Autorenquellen.

Zeit noch einmal einen Blick zurück zuwerfen

Wo kam er eigentlich her, dieser fixe Gedanke? Blogs gibt es wie Sand am mehr, Newsquellen erst recht und ob Content  wirklich King ist bei all der Reiz- und Influencer Überflutung – daran zweifelt wohl jeder mal, wenn er morgens zum Handy greift, das Mailpostfach öffnet oder die Anzahl der noch ungelesenen, aber markierten Artikel und Bücher sieht.

Trotzdem fanden wir, dass #netwzwerkblog neu war. Und nötig. Dafür sprachen unbedingt folgende drei Hauptgründe

1. Teilen

Es gibt unendlich viele Blogs, ja. Aber wir allein werden es kaum schaffen, die richtig Tollen  immer im Auge zu behalten, alle noch so kleinen Autoren kennenzulernen, die Ideen und die Geschichten zu lesen, die es definitiv wert sind und aufgeschrieben gehören. Warum also sollte man (und ja, Double Content finden wir auch nicht prickelnd) solche Artikel nicht noch einmal veröffentlichen? In einem anderen Rahmen, zu einem anderen Zeitpunkt und in einem anderen Kontext. Wenn sie dann auch nur noch einmal mehr gelesen werden – dann ist doch schon alles perfekt gelaufen. #sharing is caring

 

2. Du bist kein Remix

Wie oft haben wir es selbst gehört: Eure Geschichte ist so verrückt und einzigartig – die müsstet Ihr mal aufschreiben. Machen wir – Buch ist (immer noch) in Arbeit. Aber es muss ja nicht gleich ein Buch sein. Und es gibt wirklich auch Menschen, die weder Lust noch Zeit haben, ihre Geschichte aufzuschreiben, zu bloggen, einen Artikel zu verfassen. Damit aber auch diese Stories erzählt werden, auch dafür gibt es #netzwerkblog. Wenn die Geschichten nicht zu uns kommen, kommen wir zu den Geschichten. Und erzählen das, was Euch bewegt, woran Ihr arbeitet, wovon Ihr träumt. #beunique

 

3. Sichtbarkeit

Ein kleines bisschen schwingt natürlich auch die eigene Erfahrung mit dem Schreiben als Gastautoren mit. Wir haben die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Ganz besondere – da werden Artikel munter ausgetauscht und im Wechselspiel Beiträge veröffentlicht. Aber wir habe auch sehr oft die Erfahrung gemacht, dass bestimmte Plattformen nur innerhalb ihres Zirkels veröffentlichen. Da kommt es scheinbar erheblich weniger auf Inhalt und Mehrwert als auf den Namen an. Kolumnen laufen über Jahre mit immer wieder sehr seichtem und weichgespültem Inhalt – nur weil der Autor oder die Expertin sich diesen Platz gesichert haben. Mag sein, dass das am Anfang auch mal neu war – oft fehlen aber irgendwann der Esprit und die Inspiration. Und zurück zum Thema Double Content: was dann auf einer Plattform geht, funktioniert auch noch auf drei anderen. #einfachmachen

 

Die Idee war und ist also einfach: jede(r) darf, was er/sie kann. Keine(r) muss. Wiederholung möglich. Und thematisch so breit wie das Leben eben spielt (mit einigen politisch korrekten Einschränkungen versteht sich!).

 

Unsere Themenreise

So sind wir im letzten Jahr schon ausgewandert, haben Unternehmen gegründet, haben Diplome und Abitur gefeiert sind Karriereleitern hoch und runter geklettert. Wir haben uns über Gesundheit, Zusammenarbeit, Vergütung und die Zukunft Gedanken gemacht. Wir haben ein Feuerwerk in New Work starten lassen, Doppelinterviews geführt, Marketing von allen Seiten beleuchtet, ein neues Herz fürs Ehrenamt gewonnen und die schöne neue Arbeitswelt betrachtet.

Weil wir dem digitalen Trend auch immer noch etwas Analoges zur Seite stellen möchte, sind die Buchrezensionen auch zur lieben Gewohnheit geworden.

Es gab Mottowochen, weil wir so viele tolle Artikel in der Pipeline hatten, dass wir fast schon ein Zeitung herausgeben wollten (ganz nebenbei war das auch mal ein Traum von uns) und es gab Wochen, in denen wir es fast nicht geschafft hätten auch nur einen Artikel einzustellen. Weil auch unser Leben zwischendurch so gar nicht zum Geschichten erzählen war.

Und klar gab es auch Enttäuschungen: Menschen, die uns voller Begeisterung Input versprochen haben und von denen wir nie wieder gehört haben. Die komischsten Ausreden und Entschuldigungen – ja, definitiv auch mehr oder weniger versteckte Angst vor Konkurrenz, vor Wissensverlust. Neue Silos in der heilen Sharing Economy…

 

Soziales Netzwerk

Aber es gab viel mehr echte Begegnungen und aus dem einen oder anderen Artikel sind Beziehungen geworden, die weit über das Teilen von Content hinausgehen. Die echten Mehrwert bringen. #netzwerkblog ist für uns ein ganz besonders soziales Netzwerk geworden.

Wir haben es geschafft. Als Sahnehäubchen gab es auch jede Woche den Blogsonntag – unsere eigene Idee zu dem, was wir Storytelling nennen. Mal wissenschaftlich – mal kurz & knapp – mal emotional.

Und auch wenn #netzwerkblog jetzt (noch) keine Zeitung geworden ist: es hat sich ganz viel rundherum entwickelt, was wir gar nicht geplant hatten. Denn dass daraus ein Business  – UNSER Business – entsteht, weil wir eben sichtbar geworden sind – das hätten wir uns in der Form gar nicht gedacht. Wie man so schön sagt: in den kühnsten Träumen hätten wir nicht damit gerechnet. Und dass wirklich ein Platz für die Idee ist, Wissen, Content, Social Media und Storytelling in einer neuen Form zu verbinden.

 

Vision

Wir hatten eine Vision. Einfach machen – davon können wir eine Geschichte erzählen. Eine kleine Erfolgsstory bis hierhin. Und das ist das, was wir weitergeben. Daraus sind Workshops, Konzepte, Ideen & Projekte entstanden.

#netzwerkblog bleibt der Anfang von alledem und auch wenn es nicht unser Kerngeschäft ist – wenn es hart gesprochen gar kein Geschäft ist – so bleibt es doch die Verbindung zu ganz vielen Menschen, die einzigartige Chance zu Lernen, zu Teilen und gemeinsam sichtbar zu sein. Mit dem Wissen starten wir ins zweite Jahr.

Natürlich nicht ohne den Aufruf an Euch: sendet uns Texte, Ideen, fragt uns nach ein bisschen Zeit und wir erzählen Geschichten weiter. Beeinflusst die Welt mit Euren Stories, gestaltet sie mit.

Wir hören unglaublich gerne zu!

Menü schließen