Julia Collard & Sven Schnitzler
Personal Branding – Kurs auf 2019

Personal Branding – Kurs auf 2019

Die Weihnachtstage sind vorbei, wieder mal ein neues Jahr und wir konnten die Gründung etwas mehr realisieren.

Der süße Geschmack nach wirklich eigener Verantwortung schmeckt weiterhin gut und lässt unser Lächeln nicht enden. Das Business Bankkonto ist eröffnet und die ersten (Papier)Briefe von der Berufsgenossenschaft und dem Finanzamt inkl. des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung im Briefkasten. Erschreckend wie schnell das nun doch alles ging – vielleicht zu schnell?

Nein…

Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an Euch, Ihr wart es, die uns den letzten Tritt gegeben habt und uns ins nächste Abenteuer schickt. Wir bedanken uns auch schon hier und heute bei unseren ersten Kooperationspartnern. Vielen Dank für Euer Vertrauen, es wird ein sehr spannendes Jahr 2019!

Wie geht es denn 2019 eigentlich weiter?

Viele, die uns kennen, denen wir endlich auch einmal in ruhiger Minute alles erzählen konnten, was wir eigentlich vorhaben bzw. welche Schritte wir eingeleitet haben waren noch nicht einmal verwundert. Die Frage ”Was macht Ihr als Nächstes?” war eher die Frage, die uns am häufigsten gestellt wurde. “ Versucht Ihr den Blog zu vergrößern, evtl. doch ein Produkt herauszubringen, welches Ihr über #netzwerkblog vermarktet oder wartet Ihr bis ein anderes Unternehmen auf Eure Seite aufmerksam wird und anklopft. Schreibt Ihr endlich ein Buch über die Geschichte? Wann werdet Ihr Eure Vollzeitstelle verlassen?”

Wir mussten teilweise wirklich herzhaft lachen. Wir haben uns natürlich über das Lob gefreut, vor allem aber gewundert, was uns alles zugetraut wird. Wie schon in einem Artikel von uns geschrieben, reflektieren wir jedes Gespräch, welches auf Arbeits- und nun auch auf Business Ebene stattfindet. Zum ersten Mal wurde uns aber auch selbst bewusst, dass wir wirklich noch sehr viel vorhaben und dass das sogenannte Unternehmergen in uns stecken könnte… Falsch, es steckt in uns – eigentlich aber auch in jedem von uns. Meist gewinnt die Angst vor dem Totalversagen, daher trauen sich viele den letzten Schritt nicht. Wir stehen auch noch nicht davor, werden Euch aber berichten, wenn es soweit sein sollte und wie es sich anfühlt.

Ideen haben wir zahlreiche, konnten auch schon genug im “Hauptjob” erfolgreich umsetzen und im eigenen Business tragen die ersten Früchte. In der Vergangenheit hat uns teilweise aber die letzte Entscheidungsmacht gefehlt. Die haben wir ja nun in unserem eigenen Unternehmen. Nun würde es aktuell noch an der finanziellen Situation scheitern… aber wer weiß, was noch passiert. Denn eins ist ja klar: ein Startup erfordert Mut und Ideen und bedeutet immer auch ein gewisses Risiko. Wenn also behauptet wird, dass der ideale Zeitpunkt zum Gründen kurz nach Ausbildungs- oder Studienende liegt hängt das mit Sicherheit auch damit zusammen, dass man zu diesem Zeitpunkt das Risiko noch für sich alleine trägt. In unserer Situation hängen da Familien, Bildungswege der Kinder, schöne Gewohnheiten und eine Lebensplanung dran. Bei aller Flexibilität und aller Neulust führen demnach Lebenserfahrung und Verantwortungsbewusstsein unweigerlich zu ein weniger Risikobereitschaft – aber nicht zu weniger Möglichkeiten. Besser spät als nie.

Ziele & Visionen

Unser Ziel ist es 2019, den Blog weiter wachsen zu lassen – natürlich mit Euren grandiosen Beiträgen, dem Wissen und den Erfahrungen, die ihr gesammelt habt.

Wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen – dann müssten wir das vielleicht auch. Denn wir haben eine Vision. Ein gemeinsames Ziel: #netzwerkblog zu einem wirklich bedeutsamen und wichtigen Managementblog auszubauen. Mit “allem Drum und Dran”. Was dieses Drum und Dran sein kann – auch davon haben wir Vorstellungen. Des Weiteren den Kundenstamm auszubauen und Content Marketing auch auf uns selbst und unser Business zu lenken. Wie viele, die unsere Artikel regelmäßig lesen, schnell gemerkt haben: dies ist der erste offizielle Blogbeitrag, der mehr Marketing für uns und unser neues Geschäftsmodell macht.

Content Marketing und Corporate Branding

Was bringt uns auch eine Idee, wenn man nicht darüber spricht? Wir bieten eine Dienstleistung an, die unsere Kunden sichtbarer macht, Aufträge oder Leads beschafft, zu einer eigenen Marke werden lässt. Ob als Person oder als Unternehmen. Storytelling auf einer neuen Ebene, wissensbasiert mit Blogbeiträgen und Planung sowie Fokussierung auf diverse und relevante ( je nach Kunde) Social Media Kanäle. Darüber nicht zu sprechen und zu warten, dass man zu uns kommt, wäre naiv und einfach nur überheblich.

Überheblich ist aber auch ein gutes Stichwort. Ja, wir haben viel Lob bekommen aber natürlich auch Aussagen wie: “Ihr bekommt den Hals nicht voll! Vollzeitjob und Selbständigkeit, da könnt ihr euch ja nun alles leisten. Naja, Zeit für die Familie werdet Ihr nicht mehr haben!” Wir wissen, Neid existiert überall, es ist genau dann schwieriger zu verdauen, wenn es von Menschen kommt, von denen wir eigentlich mehr erwartet hätten. An dieser Stelle sollten wir kurz erwähnen, wir haben nicht den gleichen Freundeskreis und die Erfahrung, die wir hier mit Euch teilen, stammen wie fast immer aus zwei verschiedenen Blickwinkeln. Aber sind sich alle im Umfeld erstaunlich einig gewesen

Prioritäten setzen & unser Business leben

Wir werden nicht dauerhaft on Tour sein oder alles andere vernachlässigen. Weiterhin steht unser Familienleben an erster Stelle! Es macht uns einfach Spaß, die Idee umzusetzen und denjenigen etwas zu geben, die einen Mehrwert davon haben könnten. Also keine Angst: wir werden mit Sicherheit nicht auf jeden von Euch zukommen und Euch nerven. Auf den ein oder anderen werden wir aber gewiss zukommen. Weil wir Potenzial sehen und uns eine Zusammenarbeit gut vorstellen können. Wir bieten unsere Dienstleistung auch für Privatpersonen an, die keine zig Tausend pro Monat in sich selbst oder in bekannte Social Media Marketing Maßnahmen investieren können. Vermutlich werden die ersten Koops in ein paar Monaten berichten, dann sehen wir das unverfälschte Ergebnis. Eins haben wir definitiv unabhängig voneinander gelernt:kleine Brötchen zu backen. Zeit zu investieren, Wissen einzubringen und kreativ zu bleiben.

Wir arbeiten gerne viel und hart für den Erfolg, den wir natürlich weiterhin spüren möchten (wer würde das nicht?) und dazu gehört ebenfalls der Austausch mit Euch. Daher können wir immer wieder sagen: wenn Ihr irgendeine Idee oder Anliegen an uns habt, meldet Euch! Im Gegensatz zu vielen anderen werden wir immer antworten! Das habt Ihr hier nun schwarz auf weiß.

Warum wir heute einfach auch mal eine Runde über uns sprechen und stolz auf uns sind?

Weil das alles gar nicht so selbstverständlich ist, wie wir es jetzt als Doppel darstellen:

Wir lesen wirklich viel und haben auch Spaß daran –

eine unserer wichtigsten Tätigkeiten! Dabei war das bei Sven gar nicht immer ganz der Fall.

“Vor meinem Arbeitsunfall, welcher mich gezwungen hat ins Management quer einzusteigen, war mein Ziel immer mein eigenes Restaurant aufzumachen und bestimmt keine Bücher zu lesen. Da wären wir wieder beim Unternehmergen”.

Während Julia sich vermutlich noch heute ausschließlich im Büro und hinter Büchern wohlfühlen würde…

“Vor unserer Zusammenarbeit habe ich zwar schon immer auch gerne viel und alles gelesen, aber nie einen Gedanken an Karriere, Chefsein und Selbständigkeit verschwendet.”

Ja, hier an der Stelle mussten wir einmal in der dritten Form schreiben, mögen wir auch nicht und versuchen es zu vermeiden. Weil da zwei Menschen hinter dem Unternehmen Doppel[t]spitze stehen, die aber eine Sprache sprechen, eine Marke bilden – aber eben doppelt so viel Erfahrung, bunte Lebenswege und Ideen mitbringen

Was passiert also im Jahr 2019 alles bei uns?

Bleibt mit uns am Ball und steuert die Ereignisse aktiv mit. Wir freuen uns auf die neue Herausforderung und auf die Freiheit, Projekte umzusetzen, ständig zu verändern und der Verbindung aus Bildung, Wissen, Netzwerken und Marketing ein neues, unser eigenes Gesicht zu geben.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Menü schließen