Julia Collard & Sven Schnitzler
Martin & Cinderella – Ideen für´s Leben #1

Martin & Cinderella – Ideen für´s Leben #1

Wir haben zum Jahresabschluss kurz vor Weihnachten ein ganz besonders Interview führen dürfen – angeregt durch Martins wunderbares Buch „Rock your Idea“ haben wir drauf los gefragt – und weil wir zu zweit sind wollten wir auch zwei Menschen „aushorchen“. Mit ganz einfachen Fragen rund ums Leben. Weil wir uns viel zu selten einfach Fragen stellen, sondern immer direkt bei den ganz komplexen Zukunftsthemen anfangen. Dabei könnten wir die viel besser angehen, wenn wir uns gegenseitig kennenlernen und neue Sichtweisen hören, bewerten, annehmen. Die Antworten sind so bunt geworden, dass wir sie in zwei Teilen veröffentlichen.

Eine Anmerkung können wir uns nicht verkneifen:

die von den Frauen, die immer zu viel reden ;-).

Lest selbst! Und ein herzliches DANKE an Martin & Cinderella für die Offenheit, den Witz, die Inspirationen und die Impulse. Nicht nur für 2019!

Teil 1 – Sven fragt ….

Was bedeutet Wissen für Dich?

Cinderella: Freiheit und Verantwortung

Martin: Wissen ist spannend. Ich lerne täglich Neues durch Hören, Lesen, Erleben und Machen. Wissen ist eine wichtige Basis, um dann alles infrage zu stellen. Bevor Alexander Fleming in einem scheinbar missratenen Experiment Penicillin entdeckte, hatte er bereits 20 Jahre lang wie ein Besessener nach neuen Wirkstoffen gesucht und Wissen aufgebaut. Er hatte täglich Wissen trainiert.

Was hast Du Deinen Eltern beigebracht?

Cinderella: Sich von Behörden und anderen Institutionen nicht an der Nase herum führen zu lassen und für seine Rechte einzustehen

Martin: Dass Erfolg nicht an eine gradlinige Karriere gebunden ist. Sie wollten, dass ich mein Studium beende. Ich habe stattdessen Firmen gegründet ohne Sicherheitsnetz.

Wen würdest Du gerne zum Thema Glück befragen?

Cinderella: Angela Merkel

Martin: Michelle Obama. Ihre Reden sind beeindruckend. Sie redet glasklar und kommt auf den Punkt. Dabei strahlt sie Glück und Dankbarkeit aus.

Wie oft schaust Du täglich auf Dein Handy?

Cinderella: Viel, viel, viel zu oft!

Martin: Ständig. Das ist mein primäres Kommunikationstool. Es geht immer um Kommunikation mit Menschen. Ich frage nach Tipps und gebe Empfehlungen. Ich koordiniere meine Vorträge und informelle Treffen zum Austausch. Ich beantworte alle Fragen von Leserinnen und Lesern meiner Bücher zur Ideen- und Projekt-Umsetzung.

Was macht Stress mit Dir?

Cinderella: Er macht mich total krank.

Martin: Stress löst in mir häufig Ideen aus. Mitten im Stress sehe ich noch mehr Optionen. Ganz wichtig: Stress ist für jeden Menschen unterschiedlich. Die Quelle des Stresses ist auch entscheidend. Drei meiner über 60 Mitarbeiter (2007-2016) musste ich entlassen. Zwei meiner zehn Gründungen sind insolvent. Beides war sehr schmerzhaft, und dieser Stress tat mir nicht gut.

Katze oder Hund und warum?

Cinderella: Hund – weil er viel besser spiegelt und mir beim Gassi gehen immer die Natur näher bringt.

Martin: Weder noch. Ich habe so viele Kontakte und Treffen mit Menschen, ich hätte nicht genug Zeit und Energie für ein Tier.

Woran denkst Du beim Stichwort „Teamwork“?

Cinderella: Klappt leider meistens nicht, wäre aber so wichtig und würde alles viel effizienter und angenehmer für alle machen.

Martin: Ich bin Teamworker. Manches kann ich sehr gut. Das meiste kann ich schlecht oder gar nicht. Deshalb setze ich Ideen in Teams um mit Partnern, die das gut können, was ich nicht kann. Teamwork heißt für mich, die Unterschiedlichkeit von Menschen zu würdigen.

Wofür brennst Du?

Cinderella: Gerechtigkeit, Wertschätzung, Menschlichkeit

Martin: Das Umsetzen von Ideen. Ich bin Macher. Ideen sind für mich Geschenke, die mir anvertraut wurden, um die Welt mitzugestalten. Ich brenne auch für meine Vorträge, weil mein provokantes Entertainment (Provotainment) Menschen ins Handeln bringt. Doch die Basis ist und bleibt mein eigenes Ideen-Mixen und Machen.

Was wäre Deine Filmrolle?

Cinderella: Geheimagentin mit Spezialgebiet Strategie

Martin: Bruce Willis als John McClane in „Stirb langsam 1“ J Oder Robin Williams als John Keating in „Club der toten Dichter“ mit der legendären Resonanz der Schüler: „Oh Captain mein Captain“, weil er Ihnen Freiheit gezeigt und Unabhängigkeit geschenkt hat.

Wie definierst Du „Traumjob“?

Cinderella: Bei einem Traumjob merke ich nicht mehr, dass es ein Job ist. Wenn ich ihn nicht ausführe, fehlt mir etwas in meinem Leben.

Martin: Mein Traumjob fordert mich heraus. Daran wachse ich, und es wird nie langweilig. Der Traumjob baut auf dem auf, was ich gut kann. So fällt das Wachsen leichter. Ich verbreite Freude und bekomme gute Resonanz, da es anderen Menschen Nutzen bringt. Mein Traumjob wandelt sich mit mir.

Was kochst Du gerne?

Cinderella: So Vieles – Spinat-Lachs-Lasagne und Heidelbeer-Banane-Nuss-Müsli mit Kakao.

Martin: Pastinaken und Kürbis leicht anbraten und langsam garen lassen. Unfassbar lecker.

...Fortsetzung folgt. Direkt zum #2 des Fragespiels!

Autorenprofil

Martin Gaedt ist Ideenfitnesstrainer, Unternehmer und Autor der Bücher „Mythos Fachkräftemangel“ (2014) und „Rock Your Idea“ (2016). Martin ist Preisträger „Alternativer Wirtschaftsbuchpreis 2016“ und „Land der Ideen 2012“. Seit 1999 gründet er Unternehmen, acht Jahre hat er als Arbeitgeber seine 60 Kolleginnen und Kollegen selbst gesucht und gefunden. Deutschlandweit hält er provokative Vorträge „Rock Your Idea“ zur Ideenfitness und „Rock Your Recruiting“. Mit der index Internet und Mediaforschung GmbH betreibt er die Recruiting-Empfehlungs-Kooperation cleverheads.eu. Sein neuestes unternehmerisches Baby ist sharetrust.com. B2B Netzwerke, Business Clubs, Unternehmerinnen und Unternehmer starten exklusive Clubs zur Kunden-, Mitglieder-, Partnerbindung. Verlässliche B2B-Empfehlungen 24/7.

Bildnachweis: Martin Gaedt

Autorinnenprofil

Cinderella Glücklich wurde 1992 geboren und hat Journalismus & Unternehmenskommunikation studiert. Nach Stationen beim Offenen Kanal Magdeburg, bei den ARD-Sternpunkten in Frankfurt am Main und am Paul-Ehrlich-Institut in Langen, war die gebürtige Wiesbadenerin tätig für die Modelagentur und Fotoproduktion daily faces sowie die Stadt Eltville am Rhein. Anschließend absolvierte sie als Stipendiatin des Aktion Mensch e.V. das erste Campaign Boostcamp Deutschland, eine Ausbildung für junge Aktivisten, und nahm darüber hinaus am Stipendienprogramm Civil Academy des Bundesnetzwerks für Bürgerschaftliches Engagement (BBE) teil. Bei der Fresenius SE & Co. KGaA in Bad Homburg war Cinderella Glücklich in der Unternehmenskommunikation, im HR-Management sowie im Social Media-Team aktiv, bevor sie im Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Arbeitsstab der ehemaligen Bundesbehindertenbeauftragten Verena Bentele in den Bereichen Presse- & Öffentlichkeitsarbeit und Eventmanagement unterstützte. Anschließend arbeitete sie als freie Autorin für die Fachmagazine Menschen. Inklusiv leben und JAM! des Aktion Mensch e.V. sowie für leidmedien.de als Referentin für inklusive Medienarbeit. Cinderella Glücklich lebt in Limburg an der Lahn und begeistert sich neben Inklusion für Reisen, Musik und Pferde.

Bildnachweis: Johannes Mairhofer

Menü schließen