Julia Collard & Sven Schnitzler
Es ist mehr als ein Spiel – es ist unser Leben!

Es ist mehr als ein Spiel – es ist unser Leben!

#52 Gastbeitrag Ausbildung mit VR

Projekt des DRK Herford Stadt e.V. im Rahmen von #digital.engagiert​

12 aus 150 – hört sich nach Lotterie an. Und wenn vielleicht auch ein Quäntchen Glück dazu gehört: die Auswahl des Projekts „Ausbildung mit VR“ des Kreisverbandes Herford e.V. im DRK als Förderprojekt im Rahmen der Initiative digital.engagiert ist absolut verdient.

Denn auch wenn sich Virtual Reality für so manchen nach wie vor nach „Spielerei“ oder im besten Fall Zukunftsmusik anhört: es geht ganz lebensreal um unsere Gesundheit.

DRK Kreisverband Herford-Stadt e.V.

Das Deutsche Rote Kreuz hilft vor Ort – das sind nicht nur die Krisen- und Katastrophengebiete auf der ganze Welt, sondern auch unser tägliches soziales Leben um uns herum. Die dezentrale Organisation schafft Unterstützung direkt „vor der Haustür. So unterhält der KV Herford Stadt e.V. Kindertageseinrichtungen, Mehrgenerationenwohnprojekte, bietet Spielgruppen, Gesundheitsangebote, Migrationsgruppen und so viel mehr an. Er begleitet die Menschen in Herford durch alle Generationen und Lebenssituationen.

Zum Hintergrund

Kaum ein Event, ein Festival, eine Veranstaltung, bei der nicht ein Rettungswagen am Rand steht. Wir blenden den ganz gerne aus. Denn wir wollen ja feiern und leben. Im Idealfall bleibt dieser RTW mit seiner Ausstattung, seinen Möglichkeiten und vor allen den Menschen, die genau dieses Equipment professionell einsetzen können, auch eine Randerscheinung des jeweiligen Events.

Deutsches Rotes Kreuz e.V.

Das Deutsche Rote Kreuz ist die Nationale Rotkreuz-Gesellschaft in Deutschland nach den Genfer Abkommen und als solche Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung mit Hauptsitz in Berlin. Das DRK verfügt über etwa drei Millionen Mitglieder.

Wenn es aber nicht so ist, wenn etwas passiert, wir Hilfe benötigen, es uns nicht gut geht – dann tritt genau dieser Rettungswagen mit den souverän agierenden Helfer in unseren Lebensmittelpunkt.

Wenn wir weiterdenken und einmal überlegen, wie viele solcher Events und wie viele potenzielle Einsätze es gibt, dann wird uns ganz schnell auch bewusst, in welcher Dimension Rettungssanitäter und Ersthelfer ausgebildet werden müssen. Ehrenamtlich. Neben ihrem Job, ihrem Studium, ihrer Ausbildung, ihrer Familie…

Das Ziel?

Das Ehrenamt, so vielfältig, bunt und wichtig es (nicht nur) in Deutschland ausgeprägt ist, ist doch weitgehend unsichtbar – nehmen wir einmal die großen Katastrophen auf der Welt aus. Es ist auch in den unzähligen Initiativen extrem zerstückelt. Was auf der einen Seite ein enormer Vorteil ist – Dezentralisierung, Bürgernähe und Ortskenntnis – ist in Sachen Finanzierung und Förderung ein fast ebenso großer Nachteil. Denn während ein Ortsverband vielleicht 5 Rettungssanitäter ausbildet, 30 Kinder in einer integrativen Kita unterstützt oder 70 Plätze im Mehrgenerationenhaus anbietet, summiert sich dies bundesweit ganz schnell zu einem zig-fachen (und da können wir schnell mal 4 bis 5 Nullen anhängen…).

Genau hier setzt das Projekt an.

Zeit ist kostbar

Unsere Welt dreht sich immer schneller, von allen Seiten prasseln Möglichkeiten und Angebote auf uns ein. Junge Menschen für das Ehrenamt zu begeistern wird damit als Aufgabe nicht einfacher. Und auch diejenigen, die vor Ort im konkreten Fall absolut bereit sind zu helfen, scheuen doch den Aufwand der laufenden Schulung, Aus- und Weiterbildung.

Das Projekt Ausbildung mit VR setzt somit an gleich zwei ganz entscheiden „Painpoints“ an

1. Zeitmanagement

– es spart durch die Möglichkeit der virtuellen Ausbildung und Schulung einen merklichen Zeitbedarf, den die Ehrenamtler sonst für stationäre, ortsgebundene und mit Anfahrtszeiten verbundene Schulungen aufbringen müssten.

2. Virtual Reality ist spannend

– die Ausbildungsmethode an sich holt junge Menschen in ihrer Lebenswirklichkeit ab. Lernen erfolgt zunehmend mit digitalen Elementen – hier einen Schritt voraus zu sein erzeugt Spannung für die Tätigkeit von Rettungssanitätern und Rettungssanitäterinnen.

Digital engagiert

…ist eine Förderinitiative von Amazon und dem Stifterverband. Sie unterstützt zivilgesellschaftliche Digitalisierungsprojekte für die Bildungsarbeit. Gesucht sind Projekte, die Bildungsformate und Bildungsangebote digital ergänzen oder ganz neu denken – damit auch die Generation von Morgen die nötigen Zukunftskompetenzen erwirbt.

Förderung

Digitalisierung funktioniert nicht ohne innovative technische Ausstattung und folglich nicht ohne finanzielle Mittel in erheblichem Umfang.

Umso operativ und gesellschaftlich wichtiger ist also die Förderung solcher Projekte. Die Auswahl im Rahmen der Förderinitiative digital.engagiert, initiiert von Amazon und dem Stifterverband unter der Schirmherrschaft von Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, ist also eine perfekte Finanzspitze. Daneben sind genau die so wichtige Sichtbarkeit und ein umfassendes Coaching ein toller Anreiz!

Leuchtturm  – aber keine Insel!

Ganz nebenbei wird hier eine ganz große gesamtgesellschaftliche Kugel gerollt:

Je mehr „echte“ Projekte sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen, je mehr wir dieses große Buzzword aus Wirtschaft und Politik in unseren Alltag hereinholen, desto mehr wird Deutschland zukunftsfähig. So groß sich das anhört – genau das ist der Weg!

Solche Projekte haben also die berühmte Leuchtturmfunktion.

Die Vision ist, dass rettungsdienstliche Ausbildung mit Virtual Reality sich überall im Verband etabliert. Diese Methode kann uns im DRK helfen, Ehrenamtliche zu begeistern und zu gewinnen.

Diese Story werden wir erzählen – mit dem Kickoff des Förderzeitraums in dieser Woche noch einmal mit neuen Impulsen und Ideen. Damit unser Leuchtturm auf keiner einsamen Insel steht! Digitalisierung heißt immer auch Vernetzung; eine enorme Chance für das Ehrenamt und die Wohlfahrtspflege.

Ausbildung mit VR

Das Projekt Ausbildung mit VR des DRK Kreisveband Herford-Stadt e,V, mit seinen Kooperationspartnern ist ein Projekt, das im Rahmen von digital engagiert gefördert wird.

Es verfolgt das Ziel, die Qualifizierung von Rettungssanitäter*innen beim DRK mit dem Einsatz von virtueller Realität (VR) zukunftsorientiert, ortsungebunden, realitätsnah und zugleich fachspezifischer zu gestalten. Dabei unterstützt das Projekt bei der Einführung von praxisnahem lebenslangem Lernen, sowie der Stärkung des Haupt- und Ehrenamts.

Die Ausbildung optimieren, das Ehrenamt stärken, fit für den Wettbewerb um Freiwillige / neue Talente.

http://drk.ausbildung-mit-vr.de/

Weitere Infos zum Projekt:

Projektwebsite: http://drk.ausbildung-mit-vr.de/

DRK Kreis Herford Stadt: e.V. https://www.drk-herford.de/

Digital engagiert: https://www.digitalengagiert.de/

Menü schließen