Julia Collard & Sven Schnitzler
#1Buchrezension auf #netzwerkblog: Britta Redmann – Agiles Arbeiten in Unternehmen

#1Buchrezension auf #netzwerkblog: Britta Redmann – Agiles Arbeiten in Unternehmen

 „Agilität und New Work“

Inhalte

Wer hier an Buzzwords und Bällebad denkt, der ist bei Britta Redmann an der falschen Stelle – vielmehr: an nur einer von vielen Stellen. In ihrem Buch Agiles Arbeiten im Unternehmen beschreibt sie in drei Buchteilen den Nutzen, die Hintergründe, praktische und theoretische Aspekte sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen von agilem Arbeiten im Unternehmen.

Ganz im Sinne einer agilen Orientierung gibt es für die Lektüre dieses Buches keine vorgeschriebene Reihenfolge, sondern wir selbst dürfen mitentscheiden, welchem Part wir den Vorzug, den Schwerpunkt oder unser gerade praktisch dringliches Augenmerk widmen.

Agil eben!

Part 1 –

‚Die Bedeutung von Agilität in der Arbeitswelt‘ nimmt uns mit auf die Hintergrundreise – ein paar Definitionen und Klarstellungen tun Not im Dschungel von Start Ups, Silicon Valley, digitaler Transformation und immer schnellerem Wandel; wir brauchen eine Rahmen – den finden wir hier.

Part 2 –

Workspace, Zeitmodelle, Organisation, Performancemessung – im zweiten Teil ‚Erscheinungsformen von Agilität und ihre rechtliche Beurteilung‘ findet alles seinen Platz. Wie bekomme ich „agilen Spirit“ in mein Unternehmen, mein Team und meine Projekte?
Was darf ich aus tarifvertraglicher, arbeitsrechtlicher und Betriebsratsicht?

Part 3 –

Der dritte Teil zeigt schließlich ‚Beispiele aus der Unternehmenspraxis und Expertenbeiträge‘ und gibt uns so konkrete Beispiele an die Hand. Nein, sicher keine Blaupausen, wie man nun agil und neu arbeitet, aber innovative Ideen, die uns selbst anregen können, kreativ zu werden, umzustrukturieren, Neues zu wagen. Und „einfach mal machen“ steht hier auf soliden rechtlichen Füßen. Denn als agile Anwältin hat Britta Redmann neben dem Denkmodell auch die juristischen Möglichkeiten im Blick.

Key Learning

Eins ist klar: NewWork bewegt sich nicht außerhalb bestehender Strukturen. Britta Redmann schafft es, den „alten Hasen“ neue Wege zu zeigen und den „chaotischen Startups“ über die Anfangseuphorie hinwegzuhelfen. Agilität funktioniert im Konzern wie im KMU – wir müssen nur wollen, gemeinsam Ideen entwickeln und uns vor allem von einem verabschieden: Vom „das haben wir schon immer so gemacht“. Denn das ist kein Stück agil (und letztlich auch kein Stück juristisch sicherer).

Lieblingssatz

Die Führungskraft in der neuen Arbeitswelt hat ‒ nach wie vor ‒ keinen einfachen Job, denn es bedarf einer ausgeprägten Fähigkeit und auch Empathie, mit unterschiedlichsten Mitarbeitern individuell zusammenarbeiten zu können.

Über die Autorin

Britta Redmann ist Rechtsanwältin und hat als Arbeitsrechtlerin und Unternehmensentwicklerin in unterschiedlichen Branchen den Kulturwandel von Firmen begleitet und unterstützt. Ihre Expertise liegt insbesondere auf der Gestaltung von agilen und kollaborativen Organisationsformen sowie neuen, zukünftigen Formen des Performance Managements und der Zusammenarbeit von Menschen.

Neugierig?

https://shop.haufe.de/prod/agiles-arbeiten-im-unternehmen

Mehr über Britta Redmann...
Menü schließen